Bewilligungsverfahren durchführen

Es werden drei verschiedene Verfahren unterschieden:

  1. Beim ordentlichen Verfahren muss das Vorhaben visiert werden. Das Baugesuch wird öffentlich ausgeschrieben und die Grundeigentümer im 30m-Bereich erhalten eine Bauanzeige. Die Baugesuchsunterlagen können bei der Bauverwaltung eingesehen werden. So erhalten alle die Möglichkeit zur Einsprache, die ein Interesse glaubhaft machen können. Anschliessend entscheidet die Baukommission darüber, ob das Gesuch bewilligt wird oder nicht.
  2. Der Unterschied vom vereinfachten Verfahren zum ordentlichen Verfahren liegt darin, dass beim vereinfachten Verfahren keine Visiere gestellt werden und das Gesuch nicht öffentlich ausgeschrieben wird.
  3. Im Meldeverfahren gibt es keine Einsprachemöglichkeit durch die benachbarten Grundeigentümer und die Baukommission entscheidet nach der Prüfung durch die Bauverwaltung über die Erteilung der Baubewilligung.

zur Abteilung Bauverwaltung